Modellprojekt "BüroVVerkstatt"

Das ist unser neues Projekt mit Beginn November 2015.

Wir freuen uns auf Euere/Ihre Bewerbung.

Ihr, als Teilnehmer, werdet den Inhalt zum großen Teil selbst mitbestimmen.

Infos und Bewerbungen ab sofort bis Anfang November 2015
Barrierefreier Zugang zu Arbeit: Was heißt das für psychisch kranke und beeinträchtigte Menschen?
Zur Klärung dieser Frage möchten wir mit unsererm Projekt beitragen.
Welche Barrieren bestehen und wie können sie überwunden werden?
Unserer Projekt kann dazu beitragen, Ängste vor Bürotechnik, vor Kommunikation und Zusammenarbeit mit anderen Menschen abzubauen, das Selbstwertgefühl und das Selbstbewusstsein der TeilnehmerInnen durch Erkennen und Erproben der eigenen Fähigkeiten zu stärken.
Die Zielgruppe, die wir mit unserem Projekt ansprechen möchten, sind Menschen mit psychischer Beeinträchtigung, die infolge ihrer Erkrankung aus dem Arbeitsleben ausgeschieden sind und den erneuten Einstieg nicht finden. Die Angst, den Anforderungen, die am Arbeitsplatz gestellt werden, einfach nicht mehr gewachsen zu sein, nicht gut genug oder nicht zuverlässig genug zu sein, ist mitunter sehr ausgeprägt.
Einerseits gibt es für psychisch kranke Menschen sachliche Barrieren, die den Zugang erschweren. Das beginnt mit der Angst vor der Bedienung eines Computers, der Handhabung der Programme, der Angst davor, etwas falsch zu machen, vielleicht versehentlich etwas zu löschen.
Andererseits sind es die emotionalen Barrieren, die Barrieren in den Köpfen und Herzen auf Seiten der psychisch Kranken und auf Seiten der Arbeitgeber gleichermaßen zu finden sind.
In einem geschützten Rahmen werden wir den TeilnehmerInnen die Möglichkeit bieten Bürotechnik ohne Zeitdruck auszuprobieren, sie langsam und schrittweise heran zu führen, die Zeiten flexibel zu gestalten und ihren Bedürfnissen anpassen. Wir werden Rückzugsmöglichkeiten bieten und durch klare Strukturen und kontinuierlichen AnsprechpartnerInnen Sicherheit schaffen.
Wir werden zusätzliche Bürotechnik  und Software anschaffen, die wir für dieses Projekt nutzen werden.
Wenn es gelingt, die emotionalen Barrieren zu überwinden, lassen sich für die sachlichen Barrieren meist Lösungen finden. Es reicht nicht, sich nur auf sachliche Barrieren zu konzentrieren, auch die emotionalen Barrieren müssen thematisiert werden.
Erfahrene Genesungsbegleiter als kontinuierliche Ansprechpartner und  professionelle Trainer werden die TeilnehmerInnen des Modellprojektes begleiten und anleiten.
Mit den TrainerInnen und GenesungsbegleiterInnen werden wir entsprechende Verträge abschließen.
Die TeilnehmerInnen haben im Anschluss an den Kurs die Möglichkeit, in unserem Landesverband ein Praktikum zu absolvieren und wir werden sie auch dabei unterstützen, in anderen Einrichtungen einen Praktikumsplatz zu finden.
Nach erfolgreichem Abschluss des Modellprojektes planen wir, eine Büro-Werkstatt für  psychisch kranke und beeinträchtigte Menschen einzurichten.
Die ausgebildeten GenesungsbegleiterInnen werden den TeilnehmerInnen auf der Suche nach geeigneten Arbeitsplätzen im Rahmen der Teilhabe am Arbeitsleben zur Seite stehen.

Öffnungszeiten:

Montag - Freitag

von 09:00 - 14:00 Uhr

 

Telefon Büro:

0361 518 763 30 | 31

 

Anschrift:

Tungerstr. 9

99099 Erfurt

 

E-Mail:

Allgemein

info@ex-in-thueringen.de

Weiterbildung

akademie@

ex-in-thueringen.de

Unterstützung im Alltag

ex-tra-in@

ex-in-thueringen.de

Öffnungszeiten:

Montag - Freitag

von 09:00 - 18:00 Uhr

und an den Wochenenden auf telefonische Anfrage

Telefon:

0361 518 763 30 | 31

E-Mail:

teilhabeberatung

@ex-in-thueringen.de

Wir zählen mit Ihnen ...

Wissenswertes über die Selbsthilfe in Erfurt

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© EX-IN Landesverband Thüringen e.V.